Auszeichnungen für Spiele und Kinderspiele

Spieleauszeichnung

Der Kritikerpreis „Spiel des Jahres“ gilt als die wichtigste Auszeichnung für Spiele weltweit und wird bereits seit dem Jahre 1979 vergeben. Zuständig für die Vergabe ist der Verein Spiel des Jahres e. V., die Jury setzt sich aktuell aus zehn Vereinsmitgliedern zusammen. Oft besteht die Jury aus bekannten Journalisten und Autoren.

Insgesamt werden die Auszeichnungen momentan in drei Kategorien verliehen: das „Spiel des Jahres“, dann seit etwas mehr als zehn Jahren auch das „Kinderspiel des Jahres“ und ganz neu seit 2011 das „Kennerspiel des Jahres“.

Durch die Auszeichnungen erlangen die Spiele einen sehr hohen Bekanntheitsgrad, was sich selbstverständlich auch an den Verkaufszahlen bemerkbar macht. Teilweise konnte für preisgekrönte Spiele die Auflage verzehnfacht werden.
Bewertet werden unter anderem Layout, Spielidee und Spielregel.

Die Geschichte zur Auszeichnung:

1978 wurde während der damaligen Spielwarenmesse die Idee geboren, regelmäßig ein sogenanntes „Spiel des Jahres“ zu küren. Der Sinn sollte nicht nur sein, auf die jährlichen Neuerscheinungen der Spielebranche hinzuweisen, sondern auch eben ganz herausragende Spielideen zu belohnen und auszuzeichnen. Finanzielle Unterstützung bekam der damals neu gegründete Verein anfänglich vom Bundesministerium für Familie, Jugend und Gesundheit. Zu dieser Zeit war die Ministerin Antje Huber im Amt, die sich als Schirmherrin sehr engagierte und sich auch dafür einsetzte, dass die Preise zehn Jahre lang in Essen verliehen wurden, wo die Ministerin ihren Wahlkreis hatte.

Kinderspiel des Jahres

Diese Auszeichnung wurde 2001 Nachfolger des „Sonderpreises Kinderspiel“, der seit 1989 verliehen wurde. Jedes Jahr im Mai werden insgesamt drei bis fünf ausgewählte Kinderspiele auf einer sogenannten Nominierungsliste veröffentlicht, im Sommer wird dann das Siegerspiel von der Jury ausgewählt. Dieses erhält dann das bekannte blaue Logo mit dem Aufdruck „Kinderspiel des Jahres – Kritikerpreis“.

In den letzten Jahren haben folgende bekannte Kinderspiele den Preis gewonnen:

  • Im Jahre 2001: Klondike
  • Im Jahre 2002: Maskenball der Käfer
  • Im Jahre 2003: Viva Topo!
  • Im Jahre 2004: Geistertreppe
  • Im Jahre 2005: Das kleine Gespenst
  • Im Jahre 2006: Der schwarze Pirat
  • Im Jahre 2007: Beppo der Bock
  • Im Jahre 2008: Wer war´s?
  • Im Jahre 2009: Das magische Labyrinth
  • Im Jahre 2010: Diego Drachenzahn
  • Im Jahre 2011: Da ist der Wurm drin

Sehr bekannt wurden unter anderem auch die Sieger „Die Siedler von Catan“ aus dem Jahre 1995 und der Klassiker „Hase und Igel“ aus dem Jahre 1979, beide Spiele wurden bis heute millionenfach verkauft. Neben den Nominierungslisten veröffentlicht die Jury jährlich auch eine Empfehlungsliste, die stets etwa zehn Spiele umfasst, die besonders empfehlenswert sind.

Sonderpreise:

Der Verein vergibt auch regelmäßige Sonderpreise in verschiedenen Kategorien. So wurde beispielsweise 2001 der Sonderpreis „Literatur im Spiel“ für das Spiel „Der Herr der Ringe“ vergeben und 2009 erhielt „Space Alert“ den Sonderpreis „Neue Spielwelten“.

Ähnliche Beiträge: