Das TÜV-Proof-Zeichen: Sicheres Spielzeug erkennen

TÜV-Proof

Das richtige Spielzeug zu finden, gestaltet sich oft sehr schwer. Nicht nur die große Auswahl an Spielzeugen lässt Eltern vor dem Regal zweifelnd stehen, sondern vor allem auch die Frage nach den Qualitäten, die nicht unmittelbar zu sehen sind. So können z.B. Zweifel bestehen, ob das gewählte Spielzeug Schadstoffe beinhaltet und ob es auch wirklich so kindgerecht ist, wie es die Verpackung behauptet. Um derlei Fragen zu beantworten, empfiehlt sich der Blick auf die Gütesiegel, die das Produkt aufweist. Besonders das „TÜV-Proof-Zeichen“ eignet sich hier, wegen der großen Unabhängigkeit derer, die das Siegel vergeben.

Die Bedeutung des TÜV-Proof-Zeichen

Das vom TÜV-Rheinland vergebene Siegel bescheinigt eine umfassende Prüfung des Spielzeugs. Diese bezieht sich nicht alleine auf die EU-Norm DIN EN 71, sondern wird auch durch TÜV-Eigene Standards erweitert, um größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Einerseits wird das Spielzeug darauf geprüft, ob es „kindgerecht“ ist und einer Beanspruchung durch das Spielen standhalten kann. Weiter wird getestet, ob das Spielzeug scharfkantige Ecken, oder hervorstehende Stellen hat, die dem Kind beim Spielen Schaden zufügen könnten. Soll das Spielzeug für Kinder unter 3 Jahren geeignet sein, dann darf es auch keinesfalls Kleinteile an sich haben, die sich ablösen können und so vom Kind verschluckt werden könnten.

Neben diesen Aspekten wird das Spielzeug auf mögliche Schadstoffe überprüft. Das Siegel schließt aus, dass die gekennzeichneten Artikel hohe Menge so genannter „Azo-Farbstoffe“ beinhalten. Diese stehen in Verdacht Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern zu begünstigen und sollten daher in Spielzeugen nicht vorkommen bzw. immer unterhalb eines gesetzten Grenzwertes liegen.

Im Falle von Holzspielzeug wird das Siegel nur dann vergeben, wenn es nicht mit „Formaldehyd“ belastet ist, dass bei größeren Mengen toxisch ist und grundsätzlich im Verdacht steht, die Entstehung von Krebskrankheiten zu begünstigen.
Ebenfalls gewährleistet wird, dass Kinderspielzeug keine bedenklichen Mengen an Nitrosaminen, Weichmachern, Holzschutzmittel und Nickel enthält.

Erhält ein Spielzeug das TÜV-Proof Zeichen, dann hat es somit seine Unbedenklichkeit für Kinder umfassend nachgewiesen. Das Zeichen wird jedoch jeweils nur für ein Jahr vergeben, um zu gewährleisten, dass die Qualität des Spielzeugs auch erhalten bleibt. Stichprobenartig erfolgen dann weitere Prüfungen.

Das TÜV-Proof-Zeichen sicher erkennen

Die Fälschung des TÜV-Proof-Zeichens und auch anderer Sicherheitssiegel ist bereits vorgekommen. Wer wirklich sicher sein will, dass es sich um das echte Siegel handelt, der sollte einen genaueren Blick auf die Verpackung werfen. Das Sicherheitsemblem sollte in jedem Falle mit einer Prüfnummer und auch der Prüforganisation sichtbar auf der Verpackung zu sehen sein, im Falle des Siegels für Kinderspielzeug ist immer auch ein Teddybär im Hintergrund des Siegels zu erkennen.

Das TÜV-Proof-Zeichen stellt demnach ein sicheres Mittel dar, ein für Kinder geeignetes und ungefährliches Spielzeug verlässlich zu erkennen.

Ähnliche Beiträge: