Die American International Toy Fair-Trends für 2012

Die American International Toy Fair

Wie jedes Jahr, so fand auch in diesem Jahr vom 12. bis zum 15. Februar die 109. American International Toy Fair im Javits Convention Center of New York statt. Diese weltweit größte Spielwarenmesse wurde von der Toy Industry Association, Inc. veranstaltet und zog wieder eine Menge Fachbesucher, welche sich über die neuesten Trends aus der Spielwarenindustrie informieren wollten, an. Die über 1100 Aussteller kamen aus mehr als 30 Ländern und präsentierten mehr als 100.000 Spielwaren und Unterhaltungsprodukte auf ca. 31.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Die Besucherzahlen der viertägigen Messe lagen mit 26.730 zwei Prozent höher als im Vorjahr.

Die Palette der ausgestellten Produkte wird immer ­größer

Die Auswirkungen der immer beliebter werdenden Smartphone-und Tablet-Spiel-Anwendungen zeigten sich auch auf dieser Spielwarenmesse, denn der Trend beim Spielen geht schon bei den jüngsten Kindern weg von traditionellen Spielzeugen, hin zu Videospielen und Spiel-Anwendungen für Smartphone und Tablet-PC. Vor allem amerikanische Eltern schätzen diese Anwendungsspiele sehr, da bereits die Kleinsten sich über einen langen Zeitraum, mit hoher Aufmerksamkeit, damit beschäftigen können und so die Eltern auch mehr Zeit für sich haben. Zudem ist der Download solcher Spiel-Anwendungen oft auch noch gratis oder zumindest sehr viel günstiger, als beispielsweise der Kauf traditioneller Spielwaren.

Die Spielwarenhersteller, die sich auf traditionelles Spielzeug spezialisiert haben, befürchten natürlich einen riesigen Umsatzrückgang aufgrund dieses Trends. Darum reagieren sie auch mit Smartphone-und Tablet-Anwendungen, basierend auf ihren physikalischen Spielzeugen. So zeigte der Spielwarenhersteller Mattel auf der American International Toy Fair, sein neues iPad Hot Wheels Spiel, welches mit der patentierten ­”Active Touch”-Technologie gespielt wird. Während die Kinder früher ihre Hot Wheels Autos über den Teppich sausen ließen, lassen sie ihre Autos nun über den iPad-Bildschirm rasen.

Selbst Brettspiele gibt es nun auch zum ­Herunterladen

Auf den Trend des virtuellen Spielens reagierte nun auch Hasbro, der Hersteller von Brettspielen. So ist es jetzt auch möglich, Monopoly oder LIFE auf dem Smartphone und Tablet-PC zu spielen, wofür lediglich eine Anwendung heruntergeladen werden muss, die dafür sorgt, den Würfel oder Spinner dementsprechend bewegen zu können. Auch stellte Hasbro ein ­Augmented-Reality-App vor, mit dem auf dem iPhone / iPod horizontal eine Laserkanone angedockt wird, mit der der Anwender, ähnlich wie bei einem Blick durch ein Zielfernrohr, auf seinem Bildschirm auf Aliens und Monster schießen kann.

Tweens, wie in Amerika Mädchen zwischen 9 und 12 Jahren bezeichnet werden, die zwar zu alt für herkömmliches Spielzeug, aber immer noch zu jung für Jungs sind, stellen in den USA mit ca. 16 Millionen, die stärkste Kaufkraft dar. Dies haben natürlich auch die Spielwarenhersteller erkannt und reagieren darauf mit Produkten, die speziell für diese Mädchen entwickelt wurden. So entwickelte LEGO, die LEGO-Freunde, die zwar mit den gängigen Lego-Steinen kompatibel sind, vom Material her aber viel weicher und farblich attraktiver für Mädchen gestaltet wurden.

Es wird wohl in diesem Jahr sehr spannend, was demnächst in den Regalen der Spielwarengeschäfte zu finden sein wird!

Ähnliche Beiträge: