Die Spielwarenmesse Toy Russia

Die Spielwarenmesse Toy Russia
Allgemeines

Spielwaren gelten auch heute noch, im Zeitalter des Digitalen, zu den unverwüstlichen Grundfesten der Kindheit und des Kindseins. Auf der einen Seite gibt es selbstverständlich sehr viele digitale Medien, die die Kinder von heute prägen und ihre Aufmerksamkeit auf sich lenken, doch das tun sie erst ab einem etwas fortgeschrittenem Alter. Kinder im Alter zwischen 0 und 8 begeistern sich dagegen noch für “klassische” Spielzeuge wie Autos, Lego-Bausätze, Actionfiguren, Puppen, Plüschtiere und viele mehr. Um gerade diese Zielgruppe mehr anzusprechen und sich auszutauschen, finden regelmäßig Spielwarenmessen statt, auf denen sich die Anbieter verschiedener Spielzeuge sowie Distributeure verschiedener Länder versammeln können.

Die Spielwarenmesse Toy Russia

Eine dieser Spielwarenmessen ist die Moskauer „Toy Russia“, die zum fünften Mal veranstaltet wird. Ziel dieser Messe, wie das Ziel der anderen Messen ist es natürlicherweise das Zusammenführen der verschiedenen Parteien, nämlich der Distributeure und Importeure aus Osteuropa mit den international aufgestellten Herstellern von Spielzeugen, in der großen bunten Welt des Spielzeugs. Die Spielwarenmesse „Toy Russia“ verzeichnet seit Anbeginn ihres Stattfindens einen stetig großen Zuwachs, nicht alleine deshalb, weil die teilnehmenden Parteien ihre anfänglichen Ziele nach der Messe auch tatsächlich erfüllt sehen, laut der nach der Messe stattfindenden Umfrage. Hinzu kommt, dass die hier geknüpften Kontakte sich auch über die bloße Zusammenarbeit hinaus entwickeln und das kommt nicht nur den Geschäftetreibenden zugute, sondern auch den Kindern dieser Welt, für die die Spielzeuge überhaupt hergestellt werden.

Positive Effekte von Spielwarenmessen

Es gibt auch weitere positive Effekte von Spielwarenmessen, welche allerdings langfristiger Natur sind. So gesehen sind – durch stetige Zusammenarbeit bedingte – niedrige Kosten aufgrund langfristiger Verträge, verstärkte designorientierte Synergieeffekte und Erschließung eines größeren Publikums in anderen Ländern nur als einige der wenigen Effekte zu nennen, die auf solchen Spielwarenmessen aufkeimen und sich entwickeln können.

Andere Spielwarenmessen

Selbstredend gibt es auch zahlreiche anderen Spielwarenmessen, die zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten, gar Kontinenten stattfinden, damit auch wirklich alle Beteiligten global miteinander konkurrieren aber auch kooperieren können. Andere solche namhaften Spielwarenmessen wären die Middle East Toy Fair in Dubai, die China Guangzhou Iternational Game & Amusement Exhibition die jährlich in Guangzhou, China stattfindet oder auch die jährlich in Bremen stattfindende Regionalspielwarenmesse mit dem einprägsamen Namen “Spielzeugmarkt”. Natürlich ist die Auflistung nicht erschöpfend. Es gibt rund 100 weiterer Messen, die sich um das Thema Spielzeug drehen und alle diese Messen haben unter anderem die oben beschriebenen Effekte zufolge, sollte man sich als Hersteller dazu entscheiden an einer dieser Messen teilzunehmen.

Fazit

Abschließend lässt sich unstreitig feststellen, dass Spielwarenmessen und die Teilnahme an solchen Veranstaltungen nur positive Effekte haben kann. Seien es die freigesetzten Kräfte des regionalen, interregionalen oder globalen Zusammenarbeitens oder etwaige Preisverbesserungen aufgrund von strategischen Kooperationen – durch Spielwarenmessen wird die Welt ein Stückchen mehr verbessert.

Ähnliche Beiträge: