Gütesiegel für Kinderspielzeug – spiel gut

Spiel gut
Gütesiegel

Produkte aller Art sollen dem Verbraucher optimale Sicherheit bieten. Daher wurden sowohl in Deutschland als auch europaweit Richtlinien entwickelt , welche dem Kunden bei sachgerechter Nutzung der erworbenen Waren größtmöglichen Schutz vor Verletzungen oder anderen Schäden gewährleisten, die Gütesiegel. Sie sind in allen Bereichen unseres täglichen Lebens präsent, aber branchenbezogen mit unterschiedlicher Symbolik. Die Erteilung eines Zertifikates erfolgt nach einem langwierigen Testverfahren. Die Prüfungen erfolgen nach den für die jeweiligen Materialien festgeschriebenen Kriterien und dauern von der Anmeldung bis zur Vergabe ca. 3 Jahre und sind maximal 4 Jahre gültig.

Gütesiegel für Kinderspielzeug – „spiel gut“

Prüfkennzeichen gewährleisten grundlegende Sicherheit für alle Bevölkerungsgruppen. Für Kinder sind jedoch spezielle Anforderungen an Gebrauchsgegenstände notwendig. Sie begreifen ihre Umwelt mit allen Sinnen. Sehen, Hören, Greifen, Riechen und Schmecken sind Grundlagen für eine gesunde Entwicklung. Deshalb wurde vom Arbeitsausschuss Kinderspiel + Spielzeug das Gütesiegel spiel gut geschaffen. Dieses Gremium besteht aus ehrenamtlich tätigen Experten, unabhängig von der Spielzeugindustrie, welche unmittelbar Einfluss auf eine optimale Entwicklung des Kindes haben, wie Ärzte, Pädagogen, Psychologen, Eltern und viele andere mehr. Spielwaren, die dieses Siegel erhalten sollen, werden einer strengen Prüfung in Bezug auf Qualität, Inhalt und Sicherheit unterzogen. Dafür wurden zusätzliche Kriterien festgeschrieben.

  • Qualität – Verwenden von kindgerechten Materialien ohne Schadstoffe, umweltverträgliche Produktion, lange Gebrauchsfähigkeit
  • Sicherheit – Form, Farben und Gestaltung dürfen keine Angriffsfläche für äußere bzw. innere Verletzungen bieten
  • Inhalt – Um eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung zu gewährleisten, dürfen Kinder mit Spielwaren weder über – noch unterfordert werden. Deshalb testet „Spiel gut“ auch intensiv die Spielinhalte. Sie müssen in Größe und Menge den motorischen und geistigen Fähigkeiten der jeweiligen Altersgruppe entsprechen, deren alltägliche Erfahrungen widerspiegeln. Ein weiteres Prüfkriterium ist die Auswahlmöglichkeit verschiedener Spielvarianten, um Konstruktion und Mechanik zu entdecken und mit der bereits vorhandenen Fantasie weiterzuentwickeln.
Praxistests für „spiel gut“

Eine Vielzahl der Produzenten von Kinderspielzeug ist an der Vergabe dieses Gütesiegels für ihr Produkt interessiert. Es ermöglicht ihnen nach Auswertung der Testergebnisse, sie können ihre Erzeugnisse verbessern oder aufgrund der bereits bestehenden Anerkennung weiterentwickeln. Deshalb werden auf Antrag jährlich mehrere hundert Spielmaterialien zur Zertifikation über den Arbeitsausschuss geprüft. Dies geschieht aber nicht nur in unseren Prüflaboren, ausschlaggebend sind für die Vergabe des „spiel gut“ Siegels vor allem die Ergebnisse der Testgruppen und zukünftigen Nutzer der Produkte in Familien und Kindertagesstätten.

Kinderspielzeug leichter einkaufen

Bei der Vielfalt der angebotenen Spielwaren ist es oft nicht einfach, die richtige Wahl zu treffen. Die Wünsche der Kinder müssen mit den Qualitätsansprüchen der Eltern vereinbar sein. Das Gütesiegel „Spiel gut“ versteht sich als gemeinnützige Verbraucherberatung und soll hilfreicher Wegweiser für den Erwerb von pädagogisch wertvollen, haltbaren, und nicht gesundheitsschädigenden Spielmaterialien für alle Altersbereiche sein.

Ähnliche Beiträge: