Kinderküche – für die kleinen Köche von morgen

Kinder brauchen die Möglichkeit sich auszuprobieren und zu experimentieren; sie lieben es Dinge nachzuahmen, die sie bei den Eltern im Alltag sehen und brauchen kreative Spielsachen, bei denen sie die Möglichkeit und den Freiraum haben, sich selbst etwas einfallen zu lassen.

Eine Kinderküche gehört zu den Spielsachen, die solche Möglichkeiten bieten, denn in ihr kann das Kind so tun, als würde es wie die Eltern kochen, es kann sich Dialoge ausdenken, unsichtbaren Gästen oder den Eltern die gekochten Speisen auftischen und noch vieles mehr. Oftmals entwickeln Kinder in einer Kinderküche sehr viel Fantasie, die man als Erwachsener kaum nachvollziehen kann, besonders was die Zutaten angeht, aber auch im Hinblick auf die Gerichte, die so am Ende entstehen.

Ob man dabei lieber eine Kinderküche möchte, in der das Kind wirklich nur spielen kann – es würde kochen; oder vielleicht sogar eine, in der das Kind unter Aufsicht wirklich Schokolade und andere kleine Dinge zubereiten kann, ist natürlich den Wünschen der Eltern überlassen. Grundsätzlich haben beide Arten von Kinderküche ihre Vorteile und Nachteile, die man bedenken muss. In einer richtigen Küche macht es natürlich besonders viel Spaß zu kochen, weil man dabei wirklich Kakao trinken und Kekse essen kann, was viele Kinder mit Begeisterung tun. Daher ist bei einer solchen Küche die Wahrscheinlichkeit größer, dass auch wirklich viel damit gespielt wird. Eine Kinderküche, die keine tatsächliche Funktion hat, ist deshalb aber nicht weniger reizvoll, denn Kakao und Kekse kann Mama ja dennoch bringen und auch nur so zu tun, als ob – und verschiedene Zutaten zu vermischen, kann eine ganze Menge Spaß machen.

Auch, was die Teilnehmer an solchen Spielen angeht, sind den Eltern eigentlich alle Möglichkeiten offen. Am meisten Spaß macht es einem Kind natürlich, in seiner Kinderküche zu stehen, wenn die Eltern oder Freunde mitspielen und man sich nicht alleine alles ausdenken muss. Viele Kinder fangen nach einiger Zeit dann auch von ganz alleine an, sich andere Leute auszudenken, die mitspielen, und denken sich gerne viele Spiele in der Küche aus, was für die Fantasie natürlich toll ist. Was Eltern auf jeden Fall beachten müssen, wenn sie ihren Kindern eine Kinderküche kaufen möchten, ist dabei, dass sie die Spiele nicht selbst dominieren sollten. Es ist wichtig dem Kind, solange es keinen Streit anfängt und auch keine bösen Sachen spielt, in dieser Hinsicht viel Freiraum zu lassen, denn nur wenn es seiner Fantasie wirklich freien Lauf lassen darf und die Spiele leiten kann, entwickelt es entsprechend auch Selbstvertrauen und eigene Ideen, die es dann auch umsetzt. Das sind wichtige Dinge, die es auch später im Leben immer wieder brauchen wird – und mit einer eigenen Kinderküche kann man durchaus den Grundstein dafür legen, wenn man an einige Dinge denkt.

Auch beim Kauf einer solchen ist natürlich auf einige Dinge zu achten, die von Bedeutung sein können: So sollte man zum Beispiel das Material bedenken und darauf achten, dass es stabil genug ist, außerdem sollte man aber auch vergleichen, wenn es um das passende Zubehör geht, denn einige Kinderküchen werden mit viel Zubehör geliefert, andere haben gar keines. Hier kann es zum Beispiel auch sein, dass man noch passende Töpfe oder Geräte für die Küche kaufen möchte, die es aber nicht immer gibt. Sich vorher zu informieren und das gesamte Angebot im Bereich der Kinderküchen zu überschauen, auch wenn es um das Zubehör geht, ist also durchaus sehr wichtig. Außerdem ist es natürlich auch so, dass eine Kinderküche meistens eher zu den etwas teureren Kinderspielsachen gehört, weshalb man unter Umständen auch überlegen muss, zu welchem Anlass man sie schenken möchte und ob sich vielleicht auch noch andere Mitglieder der Familie an diesem großen Geschenk beteiligen möchten.

Die Wahl des Kindes, wenn es um die Ausstattung der Küche, ihre Farbe und allgemein das Aussehen geht, sollte man natürlich auch nicht ganz außer Acht lassen, denn dass die Küche dem Kind gefällt, ist letztlich auch einer der wichtigsten Punkte, wenn auch man hier die funktionalen Aspekte sicherlich vor die Wünsche des Kindes stellen muss, in der Regel findet man aber durchaus und ohne große Probleme eine Kinderküche, mit der sowohl die Eltern als auch das Kind zufrieden sein können. Insbesondere dann, wenn man sich im Vorfeld genug Zeit nimmt, um sich anzuschauen, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt und man bereits im Vorfeld mehrere gute Kinderküchen aussucht, aus denen man dann gemeinsam die wählen kann, für die man sich am Ende entscheidet. Am besten sollten die Eltern allerdings nicht mehr als zwei oder drei verschiedene Modelle zur Auswahl stellen, um das Kind mit der Wahl nicht zu überfordern, was bei mehr Auswahl der Fall sein kann.

Ähnliche Beiträge: