Puppen – seit Jahrzehnten ein wichtiges Spielzeug

Puppen sind schon seit vielen Jahrzehnten das klassische Spielzeug für kleine Mädchen, was sicherlich auch daran liegt, dass diese mit ihren Puppen das nachspielen können, was sie im Alltag erleben, nur dass dann natürlich sie in die Rolle der Mama schlüpfen und die Puppe das Kind sein kann. Spiele mit Puppen machen Kindern sehr viel Spaß, sie regen die Fantasie an und bieten viele Möglichkeiten, sich immer wieder neue Sachen auszudenken, außerdem ist für viele kleine Mädchen die Puppe auch eine gute Freundin, der man alles Sorgen berichten kann und die einem immer zuhört, wenn die Eltern gerade einmal keine Zeit haben.

Schön ist an Puppen natürlich auch, dass das Kind mit ihnen sowohl alleine, als auch zusammen mit den Eltern und anderen Kindern spielen kann, sodass Puppen praktisch immer eine Möglichkeit sind, sich zu beschäftigen, egal ob man gerade jemanden zum Spielen hat oder auch nicht. Wichtig ist dabei natürlich die Auswahl der Puppen, wobei es diese heute in allen erdenklichen Varianten gibt, mit vielen Funktionen, Zubehör und dem Aussehen, dass man gerne haben möchte. Für ganz kleine Kinder sind Puppen mit einem weichen Körper ideal, weil man diese einfach besser kuscheln kann. Besondere Funktionen muss solch eine erste Puppe noch gar nicht haben. Ein Wagen, ein Bettchen und Kleidung sind alles, was man an Zubehör braucht, welches man natürlich immer wieder erweitern kann, wenn sich eine Möglichkeit bietet oder zum Beispiel ein Geburtstag ins Haus steht, zu dem dieses Geschenk gewünscht wird. Später dann wünschen kleine Mädchen sich natürlich auch Puppen, mit denen sie mehr Möglichkeiten zum Spielen haben. Optisch sollte man dabei den Kindern freie Wahl lassen, ob sie einen Jungen, ein Mädchen, eine farbige Puppe oder etwas ganz anderes wollen und auch, was Haare und derlei mehr angeht, kommt es vor allem auf den eigenen Geschmack an. Viele Kinder möchten gerne eine Puppe, die einige Worte sprechen kann, die man baden kann oder auch der man die Flasche geben kann und die dann “Pipi macht”. Solche Wünsche kann man der Reihe nach durchaus erfüllen, denn mit jeder besonderen Funktion einer Puppe bieten sich natürlich auch viele neue Möglichkeiten im Spiel, die für das Kind mehr Abwechslung bedeuten und somit durchaus sinnvoll sind.

Nach einiger Zeit sollte man es allerdings bei einer festen Anzahl Puppen belassen, um die Auswahl nicht zu groß zu gestalten und stattdessen immer wieder neues Zubehör ins Spiel bringen, sei es nun eine Küche, ein Puppenhaus oder auch etwas anderes. Das schöne an Puppen ist, dass sie Kinder auf Ideen bringen und diese dann oft auch umgesetzt werden, was die Eltern unterstützen sollten. Viele Kinder möchten ihrer Puppe zum Beispiel auch selbst etwas zum Anziehen machen, was zusammen mit den Eltern meistens sehr schnell, mit wenig Aufwand und viel Spaß einhergeht. Alles, was man dazu braucht, ist ein wenig Geduld, etwas Geschick in Handarbeiten und das Material, welches meist sehr schnell beisammen ist und oftmals auch weniger kostet als fertige Kleider. So bringen Puppen zugleich auch noch die Möglichkeit gemeinsam mit seinem Kind am Nachmittag etwas zu gestalten, sich zusammen einfallen zu lassen, wie die neue Kleidung aussehen soll und wie man diese am besten zustande bekommt. So lernt das Kind zugleich auch, wie man gemeinsam etwas erreichen kann, und sammelt erste Erfahrungen in Handarbeiten und beim Basteln, denn meistens bleibt es nach solchen Ideen nicht nur bei der Kleidung, sondern auch bei anderem Zubehör für die Puppe, dass man gemeinsam mit Mama oder Papa herstellen kann.

Wichtig ist für ein Kind natürlich immer, dass seine Puppen ihm auch gefallen und man es nicht nur mit ihnen in einen Raum setzt, sondern sich manchmal auch selbst mit ins Spiel einbringt. Eltern sollten sich daher immer wieder auch an den Spielen mit den Puppen beteiligen und mitspielen. Wichtig ist auch, die Puppe ernst zu nehmen, wenn das Kind zum Beispiel berichtet, dass die Puppe Schmerzen hat. Einem Kind zu sagen, dass eine Puppe keine Schmerzen, Gefühle und derlei mehr hat, wäre absolut falsch von den Eltern, da sie so einen Teil der heilen Kinderwelt kaputtmachen würden, aber auch deshalb, weil sie damit die Ideen und die Fantasie des Kindes mehr oder weniger niederschmettern.

Kinder können mit Puppen sehr viel Freude haben, wenn man sie dazu animiert, sich dabei besondere Sachen einfallen zu lassen, man sie zum Spielen motiviert und ihnen hin und wieder auch bei den Spielen hilft. Nicht ohne Grund sind Puppen schon seit sehr langer Zeit ein beliebtes Spielzeug bei kleinen Mädchen aller Altersstufen, die ihre Puppen oft innig lieben und manchmal sogar ein Leben lang aufbewahren. Zu den klassischen Puppen gibt es ganz tolle Handpuppen die für Rollenspiele bestens geeignet sind. Mit dem passenden Kasperletheater wird dann die Fantasie angeregt und die Motorik verbessert.

Ähnliche Beiträge: